Von Hölzel zum Bauhaus

Flucht der Kontinente, 1949
© Willi Baumeister / VG Bild-Kunst, Bonn

Willi Baumeister

Flucht der Kontinente, 1949

Öl mit Kunstharz und Spachtelkitt auf Hartfaserplatte
64,8 × 81 cm

signiert und datiert u. r.: Baumeister XII 49; verso signiert, datiert, betitelt und bezeichnet: Flucht der Kontinente XII 49 Baumeister 1949 K. Ströher
(BAUMEW/M 145, 25588)

verkauft
vorheriges Werk
8 / 45
nächstes Werk
Provenienz: Sammlung Karl Ströher, Darmstadt (1951 direkt vom Künstler erworben)
Literatur: Ausst.Kat. Gegenstandslose Malerei in Deutschland, Städtische Kunsthalle, Mannheim 1952, Kat.Nr. 7; Ausst.Kat. Württembergischer Kunstverein Stuttgart 1954, Kat.Nr. 77; Ausst.Kat. Deutsche Malerei. Ausgewählte Meister seit Caspar David Friedrich, Wolfsburg 1956, Kat.Nr.1, Abb. S. 70; Ausst.Kat. Kunst in unserer Zeit. Privatsammlung Karl Ströher, Hessisches Landesmuseum, Darmstadt 1954, Kat.Nr. 11 mit Abb; Ausst.Kat. Willi Baumeister.Gemälde und Zeichnungen, Wallraf-Richartz-Museum, Köln/Badischer Kunstverein, Karlsruhe 1965, Kat.Nr. 41, S. 18 mit Abb.; Ausst.Kat. Willi Baumeister, Akademie der Künste, Berlin 1965, Kat.Nr. 43; Erika Pohl-Ströher / Ursula Ströher / Gerhard Pohl (Hg.), Karl Ströher. Sammler und Sammlung, Stuttgart 1982, Nr. 37, S. 257, Will Grohmann, Willi Baumeister, Stuttgart 1952, S. 59, Nr. 135 mit Abb.; Peter Beye / Felicitas Baumeister, Willi Baumeister. Werkkatalog der Gemälde, Bd. II, Ostfildern 2002, Nr. 1579; Will Grohmann, Willi Baumeister. Leben und Werk, Köln 1963, Nr. 1173

Willi Baumeister vergab aussagekräftige Bildbezeichnungen, die assoziativ entstanden sind und dem Betrachter als Hilfestellung zur Entschlüsselung der abstrahierten Kompositionen entgegen kommen. Die auseinanderfallenden, geometrisierten Formen und ihr effektvoller Hell-Dunkel-Kontrast in »Flucht der Kontinente« haben unmittelbar nach der Entstehung des Gemäldes 1949 zu der Gedankenverbindung mit einem wissenschaftlichen Schlagwort geführt: der Kontinentalverschiebung. Im Ausstellungskatalog anlässlich der Wanderausstellung 1965 im Wallraf-Richartz-Museum Köln und im Badischen Kunstverein Karlsruhe steht als Anmerkung folgendes geschrieben: »[A. Wegener] glaubte insbesondere, Südamerika und Afrika hätten einmal zusammengehangen, Südamerika sei sodann ›abgerissen‹ und davongetrieben«. Der am Zeitgeschehen sehr interessierte Baumeister greift die 1915 verfasste Abhandlung »Die Entstehung der Kontinente und Ozeane« des Geowissenschaftlers Alfred Wegener (1880-1930) für seinen Bildtitel auf und würdigt damit einen Naturwissenschaftler, dessen bedeutungsvolle Theorie erst postum anerkannt wurde.
Schloss Dätzingen / 71120 Grafenau
T + 49 (0) 70 33 / 4 13 94
F + 49 (0) 70 33 / 4 49 23
schloss@galerie-schlichtenmaier.de
 
Öffnungszeiten
Mi – Fr 11 – 18.30 Uhr
Sa 11 – 16 Uhr
und nach Vereinbarung
Kleiner Schlossplatz 11 / 70173 Stuttgart
T + 49 (0) 711 / 120 41 51
F + 49 (0) 711 / 120 42 80
stuttgart@galerie-schlichtenmaier.de
 
Öffnungszeiten
Di – Fr 11 – 19 Uhr
Sa 11 – 17 Uhr
und nach Vereinbarung

 
Galerie Schlichtenmaier
Telefon
Adresse